War ein großer Israelfreund: Horst Marquardt (1929–2020)

War ein großer Israelfreund: Horst Marquardt (1929–2020)

Horst Marquardt setzte sich für Israel ein

Der Theologe und Publizist Horst Marquardt ist tot. Er starb am Montag mit 91 Jahren. Von seinem vielfältigen Einsatz profitierte auch Israelnetz.

WETZLAR (inn) – Er leistete einen wichtigen Beitrag für Israelnetz: 15 Jahre lang interviewte Horst Marquardt in der Sendung „Brennpunkt Nahost“ den Jerusalemer Theologen und Journalisten Johannes Gerloff. Am Montag ist der ehemalige Direktor des Evangeliums-Rundfunks (heute ERF Medien) im Alter von 91 Jahren verstorben.

Die Interviewreihe begann Anfang 2001 mit dem Ziel, den Hörern Hintergründe rund um das Thema „Israel und der Nahe Osten“ zu erläutern. Jeden Monat stellte Marquardt dem damaligen Israelnetz-Korrespondenten Fragen zu aktuellen Entwicklungen. Im Dezember 2015 lief die letzte Folge auf „ERF Plus“: „Der IS erklärt dem Westen den Krieg“. Darin ging es um die komplizierten Fronten im Syrienkrieg und um Weltherrschaftspläne der Terrorvereinigung Islamischer Staat.

Marquardt war einer der Gründer der Christlichen Medieninitiative pro, zu der auch Israelnetz gehört. Viele Jahre engagierte er sich als Beirat im Vorstand. Geschäftsführer Christoph Irion sagte, der Verstorbene habe seine Hörer in zahlreichen Hörfunkbeiträgen sensibel gemacht für die aktuelle Relevanz des zentralen biblischen Themas Israel.

Mit seiner Frau Irene, die am 8. Juli 2017 verstarb, hatte Horst Marquardt vier Kinder. Einen ausführlichen Nachruf lesen Sie hier.

Von: Israelnetz

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden in Anspruch nehmen. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus