In Corona-Zeiten ist selbst der Platz vor der Klagemauer zuweilen menschenleer

In Corona-Zeiten ist selbst der Platz vor der Klagemauer zuweilen menschenleer

Klagemauergebete digital einreichen

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen – getreu diesem Motto handelt jetzt auch das israelische Tourismusministerium und ruft eine außergewöhnliche Aktion ins Leben.

JERUSALEM (inn) – Bedingt durch die Corona-Pandemie ist der Besuch der Klagemauer für viele Menschen unmöglich geworden. Damit persönliche Gebete und Anliegen trotzdem ihren Weg in die Ritzen zwischen den Steinen finden, hat das israelische Tourismusministerium ein Onlineportal eingerichtet. Über zwei Textfelder können Interessierte dort sogenannte „eNotes“ einreichen. Diese digitalen Notizen druckt das Ministerium dann aus und bringt sie zur Klagemauer, berichtet die Zeitung „Jerusalem Post“.

„Die Klagemauer ist ein sehr wichtiger Teil der jüdischen Tradition und auch interessant für Reisende aller Religionen“, erklärte der Beauftragte des Tourismusministeriums für Nordamerika Ejal Carlin. Mit dieser Aktion wolle Israel es den Menschen möglich machen, spirituell mit dem Land verbunden zu bleiben. Das kostenlose Angebot besteht noch bis zum 21. Oktober.

Von: val

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden in Anspruch nehmen. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus