Die allermeisten Palästinenser lernen mittlerweile Lesen und Schreiben

Die allermeisten Palästinenser lernen mittlerweile Lesen und Schreiben

Analphabetenrate bei Palästinensern deutlich gesunken

Nicht nur in der arabischen Welt, sondern auch im internationalen Vergleich kann sich die Lesefähigkeit der Palästinenser sehen lassen. Seit 1997 ist der Anteil der Analphabeten im Westjordanland und im Gazastreifen deutlich zurückgegangen.

RAMALLAH / GAZA (inn) – Die Analphabetenrate unter den Palästinensern gehört zu den niedrigsten der Welt. Das teilte das Palästinensische Statistikbüro am Dienstag mit. Dabei berief es sich auf eine Studie der Bildungsorganisation der Vereinten Nationen, UNESCO, zum Weltalphabetisierungstag.

Demnach lag der Anteil der Analphabeten in der palästinensischen Bevölkerung ab 15 Jahren 2019 bei 2,6 Prozent. In den arabischen Staaten beträgt er durchschnittlich 25,2 Prozent. Der weltweite Durchschnitt wurde mit 13,7 Prozent angegeben.

Rückgang vor allem bei Frauen

Von 1997 bis 2019 ist die Analphabetenrate bei den Palästinensern von 13,9 auf 2,6 Prozent gesunken. Bei den Männern ging sie von 7,8 auf 1,2 Prozent zurück. Bei den Frauen verringerte er sich von 20,3 auf 4,1 Prozent.

Die Statistik unterscheidet auch zwischen dem Westjordanland und dem Gazastreifen: Im Westjordanland konnten 1997 noch 14,1 Prozent der Palästinenser nicht lesen und schreiben. Im vergangenen Jahr betrug der Anteil 2,9 Prozent. Im Gazastreifen sank der Anteil von 13,7 auf 2,2 Prozent.

Von: eh

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden in Anspruch nehmen. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus