Zur Zeit erholt sich Lama auf der Kinder-Intensivstation von dem Eingriff

Zur Zeit erholt sich Lama auf der Kinder-Intensivstation von dem Eingriff

Israelische Ärzte retten sechsmonatiges palästinensisches Mädchen

Die kleine Lama leidet an einem Herzfehler und muss unbedingt operiert werden. Da dem Mädchen im Gazastreifen nicht geholfen werden kann, lässt Israel sie im Eilverfahren nach Holon in das Wolfson-Krankenhaus.

HOLON (inn) – Ein sechs Monate altes Mädchen aus dem Gazastreifen verdankt israelischen und palästinensischen Ärzten ihr Leben. Lama erhielt eine notwendige Behandlung im Wolfson-Krankenhaus in Holon, südlich von Tel Aviv. Ein Defekt an ihrem Herzen hatte einen unnatürlichen Blutfluss zwischen zwei Arterien zur Folge. Das machte eine Operation notwendig.

Im Gazastreifen behandelte zunächst der Kardiologe Fajes Schakalia das Mädchen. Schakalia war zuvor von israelischen Experten geschult worden. Nachdem Lamas Behandlung zunächst gut verlief, missglückte der Einsatz eines Katheters. Schakalia sah die einzige Rettung in einer Operation am offenen Herzen in einem israelischen Krankenhaus.

Im Eilverfahren stellte das Personal einen Einreiseantrag für Lama. Gleichzeitig wurden die Behörden im Gazastreifen gebeten, sie mit ihrer Mutter ausreisen zu lassen. Nach der Zustimmung beider Seiten brachte ein Krankenwagen das Mädchen durch den Eres-Übergang zum Wolfson-Krankenhaus in Holon. Nach der erfolgreichen Operation am vergangenen Dienstag erholt sich Lama nun auf der Kinder-Intensivstation.

Mutter ist glücklich

Die Chefin der Kinder-Kardiologie, Alona Raucher-Sternfeld, sagte laut der Zeitung „Jerusalem Post“: „Wir arbeiten mit Doktor Schakalia und unseren Partnern in Gaza bereits seit Jahren zusammen. Dank dieser Kooperation konnten wir in den vergangenen Jahren mehr als 2.500 palästinensische Kinder behandeln – sowohl aus dem Westjordanland als auch aus Gaza.“ Im Wolfson-Krankenhaus hat die „Save a Child’s Heart Foundation“ („Rette-das-Herz-eines-Kindes-Stiftung“) ihren Sitz. Sie hat Kindern aus bisher 62 Ländern der Welt eine Herzoperation ermöglicht und schult ausländische Ärzte, damit diese notwendige Eingriffe selbst vornehmen können.

Lamas Mutter sagte: „Ich war sehr nervös, hierher zu kommen. Es ist mein erstes Mal in Israel, aber jetzt ist alles perfekt. Mein Baby ist gerettet und die Ärzte kümmern sich um alles.“ Lama und ihre Mutter kehren zurück in den Gazastreifen, sobald sich das Mädchen erholt hat.

Von: tk