Menschen auf dem Mahane-Jehuda-Markt in Jerusalem

Menschen auf dem Mahane-Jehuda-Markt in Jerusalem

Israel knackt Neun-Millionen-Einwohner-Marke

Da Israels Bevölkerung um 2 Prozent gewachsen ist, schafft das Land erstmals die Neun-Millionen-Marke. Das ist gerade angesichts der Zahlen zur Staatsgründung ziemlich unglaublich.

JERUSALEM (inn) – Israel knackt bei der Einwohnerzahl erstmals eine magische Marke: Zum Unabhängigkeitstag leben im jüdischen Staat 9.021.000 Menschen. Das gab das Zentrale Statistikbüro am Montag bekannt. 74,2 Prozent der Israelis sind jüdisch, 20,9 Prozent arabisch.

In absoluten Zahlen bedeutet das: 6.697.000 Juden und 1.890.000 Araber leben in Israel. 434.000 Menschen sind christliche Nicht-Araber oder Mitglieder anderer ethnischer Gruppierungen. Die israelische Bevölkerung wuchs um 177.000 Einwohner im Vergleich zum vergangenen Jahr. Das ist ein Wachstum von 2 Prozent. Seit der Staatsgründung 1948 sind 3,2 Millionen Menschen ins Land eingewandert – 43 Prozent davon fanden ab dem Jahr 1990 ihren Weg nach Israel.

Schätzungen besagen, dass Israel im Jahr 2048, wenn es seinen 100. Unabhängigkeitstag feiert, 15,2 Millionen Einwohner haben wird. Beim Blick zurück auf das Jahr 1948 fällt auf, dass damals 806.000 Menschen in Israel lebten, während es 11,5 Millionen Juden auf der Welt gab. Nur 6 Prozent waren in Israel. Heute ist der Prozentsatz aller Juden in der Welt, die in Israel leben, auf 45 Prozent angestiegen.

Das spricht dafür, was für ein elementarer Anlaufpunkt der jüdische Staat über die Jahrzehnte geworden ist. Der Unabhängigkeitstag begann Mittwochabend, als die Bevölkerung innerhalb von 24 Stunden von der Trauer des Tags der Gefallenen zur Freude des Jom HaAtzma'ut umschwenkte.

Von: mm