Protest gegen Friedenspreis für BDS-Unterstützer

Der Zentralrat der Juden in Deutschland protestiert gegen die geplante Verleihung des Göttinger Friedenspreises an den Verein „Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost“, weil er Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen (BDS) gegen Israel unterstützt. „Die Stoßrichtung der BDS-Bewegung ist unzweifelhaft antisemitisch“, schrieb der Vorsitzende Josef Schuster an den Göttinger Bürgermeister Ralf-Georg Köhler (SPD). Letzterer empfahl daraufhin laut der Zeitung „Göttinger Tageblatt“, den Vorwurf auszuräumen oder die Verleihung auszusetzen. Der Preis wird jedes Jahr am 9. März vergeben und ist mit 3.000 Euro dotiert.

Von: tk

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus