Eingeschränkte Pressefreiheit in Autonomiegebieten

Human Rights Watch kritisiert die Verletzung der Rechte von palästinensischen Journalisten durch die Hamas und die Palästinensische Autonomiebehörde. Während das palästinensische Kabinett angekündigt hat, sich mit dem Bericht auseinanderzusetzen, verurteilt die Hamas die Behauptungen der Menschenrechtsorganisation. In der zweijährigen Studie sind knapp 90 Einschränkungen der Pressefreiheit im Westjordanland und dem Gazastreifen dokumentiert. Journalisten werden demnach von der Hamas mit Hilfe von schwammigen Gesetzen wie „Missbrauch von Technik“ und „Beschädigung der revolutionären Einheit“ angeklagt.

Von: mm