Mittlerweile ernährt sich fast jeder fünfte Angehörige der israelischen Armee nur noch von pflanzlichen Lebensmitteln

Mittlerweile ernährt sich fast jeder fünfte Angehörige der israelischen Armee nur noch von pflanzlichen Lebensmitteln

Immer mehr Veganer in Israels Armee

Einer von 18 israelischen Soldaten ist Veganer. Die Armee hat sich mittlerweile auf die entsprechenden Bedürfnisse eingestellt – dabei geht es nicht nur um Lebensmittel, sondern auch um die Ausrüstung.

JERUSALEM (inn) – Israels Armee ist nach eigenen Angaben weltweit die, mit den meisten Veganern, das berichtet die Tageszeitung „Jerusalem Post“ unter Berufung auf das Armeeradio. Demnach ernähre sich einer von 18 Soldaten ausschließlich von pflanzlichen Lebensmitteln.

Die Zahl der Veganer beim israelischen Militär habe sich in den vergangenen drei Jahren um das Zwanzigfache erhöht. Aktuell liege sie bei 10.000, wie ein Militärsprecher mitteilte.

Die Armee hatte im Jahr 2014 damit begonnen, vegane Soldaten zu unterstützen. Sie führte lederfreie Kampfstiefel und wollefreie Mützen ein. Soldaten, die sich als Veganer registrierten, erhielten einen Zuschuss für den Kauf eigener Mahlzeiten. Später wurden die Mahlzeiten in den Armeebasen und auf dem Feld um vegane Speisen erweitert. Köche wurden in der Zubereitung veganer Mahlzeiten geschult und von Ernährungsexperten beraten.

Dennoch waren nicht alle vegan lebenden Soldaten mit den Kochkünsten zufrieden: Anfang des Jahres reichten 550 Veganer eine Beschwerde ein und forderten ein besseres Angebot. Was die Armee an veganen Mahlzeiten bereitstelle, sei nicht ausreichend. Unter anderem enthielten die Menüs zu wenig Proteine.

Von: dn

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus