Rabbiner verbietet Blick auf 50-Schekel-Schein

Anhänger eines einflussreichen Rabbis müssen zukünftig den Blick auf den 50-Schekel-Schein vermeiden. Der sephardische Rabbi Benzion Mutzafi begründet dies damit, dass auf dem Schein ein Dichter abgebildet ist, der mit einer Christin verheiratet war. Der Bitte eines Rabbis, seine Frau zum Übertritt zum Judentum zu bewegen, sei der Dichter Schaul Tschernichovski (1875–1943) nicht nachgekommen. Als der neue Geldschein 2014 veröffentlicht wurde, sorgte dies für viel Aufregung. Unter anderem Hagai Ben-Artzi, ein Schwager von Premier Netanjahu, hatte zum Boykott des Geldscheins aufgerufen, wie die Online-Zeitung „Times of Israel“ berichtet.

Von: jea