Vom israelischen Militär gefundene Waffen im Gazastreifen

Vom israelischen Militär gefundene Waffen im Gazastreifen

Waffensituation im Gazastreifen größtes Hindernis

Fatah und Hamas haben in Kairo positive Versöhnungsgespräche geführt. Die Palästinenser sehen die aktuelle Waffensituation im Gazastreifen jedoch als größtes Hindernis.

GAZA / RAMALLAH (inn) – Nur ein Fünftel aller Palästinenser im Gazastreifen will, dass die aktuelle Waffensituation beibehalten wird. Das besagt eine Umfrage der An-Nadschah-Universität in Nablus. 38 Prozent denken, dass alle Waffen im Gazastreifen eingesammelt werden und nur die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) über Waffen verfügen soll. 28 Prozent sprechen sich dafür aus, dass wieder eine Sicherheitssituation hergestellt werden soll, wie sie vor der Machtübernahme durch die Hamas existierte.

Die aktuelle Waffensituation im Gazastreifen wird von den Palästinensern als größtes Hindernis für eine Aussöhnung angesehen. Das Einsammeln der Waffen von sogenannten Widerstandskämpfern wählen sie in der Umfrage auf Platz eins der Prioritätenliste. Als zweitgrößtes Hindernis sehen sie die Zusammenlegung von Hamas- und Fatah-Mitarbeitern in der PA.

Zwiegespalten, ob es eine dauerhafte Einigkeit gibt

Nach den Versöhnungsgesprächen zwischen Hamas und Fatah in Kairo sind sich die Palästinenser laut der Umfrage aber nicht einig, ob die Gespräche auch eine dauerhafte Einigkeit bedeuten. 44 Prozent aller Palästinenser glaubt nicht, dass durch das Treffen in Kairo der Zwist zwischen Fatah und Hamas endgültig aufgelöst ist. 45 Prozent dagegen sind optimistisch und halten eine dauerhafte Klärung für möglich.

Danach gefragt, ob die Hamas durch die abschließende Versöhnung bei den Palästinensern an Popularität gewänne, stimmen 52 Prozent zu, 32 Prozent sprechen sich dagegen aus. Für die Fatah sehen die Zustimmungswerte noch positiver aus: 59 Prozent der Palästinenser glauben an eine größere Popularität für die Fatah. Nur 10 Prozent gehen davon aus, dass sie an Zustimmung verliert.

Es ist in der palästinensischen Bevölkerung die Hoffnung da, durch eine Aussöhnung zwischen Hamas und Fatah die Abschottung des Gazastreifens aufzulösen: Zwar glauben nur 14 Prozent daran, dass die Abschottung komplett aufgehoben wird. Aber 58 Prozent denken, dass die Versöhnung eine teilweise Auflösung der Abschottung bewirken könnte.

Von: mm

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden in Anspruch nehmen. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

„Ich lese Israelnetz, denn neben unseren vielen Aufenthalten in Israel, wollen wir uns ständig darüber informieren. Durch die Berichterstattung dürfen wir Israel miterleben, auch wenn wir in Deutschland sind. Seit unserer Heirat im Oktober letzten Jahres in Tel Aviv ist Israel unsere Heimat. Israelnetz gehört auf jeden Fall dazu. Euch vielen vielen lieben Dank.“

Frank Naumann, Israelnetz-Leser

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.