In Israel engagieren sich ultra-orthodoxe Juden im direkten Vergleich zu anderen Bevölkerungsgruppen besonders häufig
In Israel engagieren sich ultra-orthodoxe Juden im direkten Vergleich zu anderen Bevölkerungsgruppen besonders häufig

Ultra-Orthodoxe leisten im Vergleich am meisten Freiwilligendienst

Knapp jeder vierte israelische Jude über 20 Jahren hat 2015 Freiwilligendienst gemacht. Das besagt eine neue Statistik, die im Rahmen des Internationalen Tages des Ehrenamtes am Montag veröffentlicht wurde. In der Statistik stechen die Ultra-Orthodoxen positiv hervor.

JERUSALEM (inn) – Ultra-orthodoxe Juden beteiligen sich im Vergleich zu anderen Bevölkerungsgruppen am ehesten an Freiwilligenarbeit. Das geht aus den zum Internationalen Tag des Ehrenamtes veröffentlichten Zahlen des Zentralen Statistikbüros hervor, berichtet das Nachrichtenportal „Arutz Scheva“. Während des vergangenen Jahres waren 1,1 Millionen Israelis in irgendeiner Weise freiwillig sozial aktiv. Das sind rund 21 Prozent der Gesamtbevölkerung.

39 Prozent der Haredim, wie die Ultra-orthodoxen genannt werden, leisteten in irgendeiner Form 2015 Freiwilligendienst. Im Vergleich dazu machte jeder Dritte national-religiöse Jude (33 Prozent) eine soziale Arbeit. Bei den traditionellen Juden waren es 22 Prozent und bei den säkularen Juden war es jeder Fünfte. Insgesamt beteiligten sich damit rund 23 Prozent der israelischen Juden an einem freiwilligen sozialen Dienst. Bei den israelischen Arabern waren es 8 Prozent.

Zum Teil auch Ältere engagiert

Im Altersvergleich sehen die Zahlen wie folgt aus: 22 Prozent der Israelis zwischen 20 und 64 Jahren waren im vergangenen Jahr freiwillig sozial aktiv. Bei den über 65-Jährigen liegt die Zahl bei 16 Prozent.

In einer gemeinnützigen Organisation engagierten sich 45 Prozent der Aktiven, 42 Prozent taten die Arbeit selbstständig außerhalb einer Organisation. 13 Prozent machten 2015 beides.

Über ein Drittel derjenigen (35 Prozent), die sich in einer Organisation einbrachten, arbeitete für Gruppen, die Armen sowie älteren und behinderten Menschen halfen. 22 Prozent beteiligten sich an Bildungsarbeit. (mab)

„Historischer Wandel“: Mehr als die Hälfte der ultra-orthodoxen Männer in Arbeitsverhältnis (inn)

Hohe Kriminalität im arabischen Sektor (inn)

Von: mab

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige