Der Leiter des Yad Vashem-Museums, Avner Schalev (Foto: www1.yadvashem.org)

Yad Vashem-Direktor erhält "Ehrenlegion"-Orden

PARIS (inn) - Der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy hat den Leiter des Yad Vashem-Museums, Avner Schalev, mit dem "Ehrenlegion"-Orden überrascht. Die Verleihung soll im Herbst dieses Jahres im Pariser Elysée-Palast stattfinden.

In einem Brief Sarkozys an Schalev heißt es: "Diese angesehene Auszeichnung wird Ihnen in Anerkennung für Ihre hervorragende Arbeit für das Wahren der Erinnerung an den Holocaust in der ganzen Welt verliehen." Dies sei ein Preis für einen geduldigen und nach Frieden strebenden Mann, der Yad Vashem in ein Bildungszentrum für jüngere Generationen aller Nationen verwandelt habe. Erst vor zwei Wochen war das Museum mit dem Prinz-von-Asturien-Preis ausgezeichnet worden.

 

Schalev sagte in einem Gespräch mit der Tageszeitung "Jediot Aharonot" am Dienstag: "Neben der Anerkennung der Bedeutung und der hohen Qualität der Yad Vashem-Aktionen in der ganzen Welt ist die Auszeichnung mit internationalen Preisen und Medaillen ein Zeichen dafür, dass das Gedenken an den Holocaust – der Versuch der totalen Vernichtung der Juden im Herzen Europas – heutzutage äußerst wichtig für das friedliche Nebeneinander von Staaten und für die folgenden Generationen ist."

 

Große Betroffenheit bei Sarkozy

 

Der Museumsdirektor hatte Sarkozy durch die Gedenkstätte begleitet, als dieser vor seiner Wahl zum französischen Staatspräsidenten Israel besuchte. Schalev sagte, die große Betroffenheit Sarkozys bei der Museumsführung habe ihn damals sehr berührt. Zudem erinnere er sich an die Worte des Staatspräsidenten, der Besuch habe dessen "Leben verändert".

 

Avner Schalev wurde im Jahr 1993 zum Direktor von Yad Vashem berufen. Seitdem kam es zu einem erheblichen Umbruch in der Struktur der Gedenkstätte. Er initiierte eine langfristige Entwicklung, um Yad Vashem auf die Herausforderung vorzubereiten, die Erinnerung an den Holocaust auch im 21. Jahrhundert aufrechtzuerhalten. Dabei habe die Bildung äußerste Priorität.

 

Am 25. Oktober dieses Jahres erhält der Museumsdirektor in einer Zeremonie in Paris den "Ehrenlegion"-Orden. Diese Auszeichnung wurde im Jahr 1802 von dem französischen Herrscher Napoléon Bonaparte in Anlehnung an ältere monarchische Orden gestiftet. Die "Ehrenlegion" ist der höchste und angesehenste Orden, den Frankreich verleiht. Das Oberhaupt der Stiftung ist der jeweils regierende Staatspräsident. Die Auszeichnung ist in fünf Ränge eingeteilt: Ritter, Offizier, Kommandeur, Großoffizier und Großkreuz.

Von: A. Klotz