Korruption in Israel leicht gesunken

LONDON (inn) - Die Korruption in Israel ist im vergangenen Jahr leicht zurückgegangen. Das geht aus einer internationalen Untersuchung in 180 Ländern hervor, welche die Organisation "Transparency International" (TI) am Mittwoch veröffentlichte.

Dabei belegt Israel den 30. Platz - im Jahr 2006 lag es noch auf Rang 34. Am wenigsten korrupt sind laut der Studie Dänemark, Finnland und Neuseeland mit jeweils 9,4 von 10 möglichen Punkten. Ihnen folgen Singapur, Schweden (je 9,3) und Island (9,2). Die Schweiz (9,0) teilt sich den siebenten Platz mit den Niederlanden. Österreich (8,1) und Deutschland (7,8) nehmen die Plätze 15 und 16 ein. Die USA sind mit 7,2 Punkten das 20. Land auf der Liste. Israel hat sich von 5,9 auf 6,1 Punkte verbessert.

 

Der Iran wird an 131. Stelle genannt, Russland an 143. Stelle. Die hintersten Plätze belegen der Irak, Myanmar (Birma) und Somalia.

 

Die Liste ist aus 14 verschiedenen Untersuchungen entstanden, die von zwölf Forschungsinstituten durchgeführt wurden. In Israel kamen sechs Erhebungen unter Experten und Geschäftsleuten zum Tragen.

 

Laut TI ist Korruption "der Missbrauch anvertrauter Macht für einen privaten Gewinn".

 

Von: E. Hausen