Kabelbetreiber will christliches Fernsehen verbieten

JERUSALEM (inn) - Das israelische Kabelfernsehen will den christlichen Fernsehsender "Daystar TV" künftig nicht mehr ausstrahlen. Nun wandte sich der Fernsehkanal mit einer Klage an den Obersten Gerichtshof.

Der Fernsehsender "Daystar TV" ("Tagesstern") zeige missionarische Werbung, die auf "Juden abziele", lautete der Vorwurf des israelischen Kabelfernsehens. Dieses plant, die Übertragung zu beenden. Die Entscheidung des Kabelbetreibers "HOT" sei ein "schwerwiegender Verstoß" gegen die Meinungs- und Religionsfreiheit, hieß es in der Klage von "Daystar TV".

Bereits im Juli hat sich der Kabelbetreiber entschieden, "Daystar" abzusetzen - einen Monat nachdem HOT den Vertrag erneuert hatte, berichtet die Tageszeitung "Jerusalem Post". Der Betreiber habe viele Beschwerden entgegennehmen müssen. Gegner der missionarischen Tätigkeit in Israel haben die Ausstrahlung solcher Sendungen stark kritisiert. Nun wolle HOT die Übertragung christlicher Sendungen aus "redaktionellen und inhaltlichen Gründen" beenden, sagte eine Sprecherin von HOT.

Der Kabelnetzbetreiber HOT wurde 2003 gegründet. Er ging aus der Vereinigung von drei Kabel-Firmen in Israel hervor. HOT bietet rund 200 lokale und ausländische Fernsehsender sowie Telefon- und Internet-Verbindungen an. Nach eigener Aussage hat die Firma knapp eine Million Kunden in Israel. Rund 60 Prozent davon nutzten das Fernsehangebot.

Seit der erneuten Vertragsunterzeichnung habe sich das Programm des Senders nicht verändert, heißt es in der Klage. Der "Rat für Kabelfernsehen und Satellitenübertragung", der für das Absetzen der Sender zuständig ist, habe sich bereits über "das Problem" beraten. Es sei bisher aber noch keine Entscheidung getroffen worden, sagte der israelische Anwalt von "Daystar", Amir Vitkon, am Dienstag. Die erste Gerichtsverhandlung ist für den 31. Oktober geplant. Der Vorsitzende des Rats für Kabelfernsehen und Satellitenübertragung, Joram Mokadi, machte auf die Richtlinien für religiöse Sender aufmerksam, die zwar "Regelungen zu Fehlinformationen, Hetzprogrammen und Jugendschutz beinhalten, nicht aber zu missionarischen Sendungen".

Das israelische Kabelfernsehen überträgt den Fernsehsender "Daystar" seit dem vergangenen Jahr. Täglich werden dort Sendungen zur biblischen Lehre des Neuen Testaments, wie auch 15-minütige Informationssendungen des "Ministeriums für Internationale Jüdischen Stimmen" ausgestrahlt. Diese Organisation will mit den "christlichen Botschaften in erster Linie das jüdische Publikum ansprechen, aber auch Nichtjuden in der ganzen Welt". Allein in den USA schauen rund 128 Millionen Menschen "Daystar". In etwa 200 Ländern können die Fernsehzuschauer den Sender empfangen.

Von: A. Klotz