Hollywoodstars studieren Kabbala in Israel

TEL AVIV (inn) - Das jüdische Neujahrsfest "Rosch HaSchana" haben namhafte Hollywoodstars zum Anlass genommen, nach Israel zu reisen, um die jüdische Geheimlehre Kabbala näher kennen zu lernen. Wieder mit dabei ist die Pop-Ikone Madonna, die seit Jahren der Kabbala anhängt und regelmäßig nach Israel reist.

Für die Sängerin, die sich selbst den jüdischen Namen Esther gab, und ihren Mann, Regisseur Guy Ritchie, ist die Israel-Reise zum jüdischen Neujahrsfest schon eine Selbstverständlichkeit.

 

Erstmals reisen dieses Jahr auch die Schauspielerin Demi Moore und ihr Mann Ashton Kutcher, die Schauspielerin Rosie O'Donnell und die Mode-Designerin Donna Karan nach Israel. Seit Donnerstag befinden sie sich im Heiligen Land und wollen die jüdische Geheimlehre Kabbala besser kennen lernen, berichtet der Evangelischer Pressedienst (epd).

 

"Seit Bekanntwerden der Reisepläne der Glamour-Stars häuften sich Anmeldungen für das Seminar in Tel Aviv, an dem Madonna im vergangenen Jahr teilnahm", so der epd. Laut der Tageszeitung "Ha´aretz" nahm Madonna alias Esther am Donnerstag an einem Kabbala-Seminar in einem Hotel in Tel Aviv teil. Zudem will Madonna erneut Gräber berühmter Kabbalisten besuchen und nach Zefat reisen, dem Zentrum der israelischen Kabbalisten im Norden des Landes.

 

Kabbala ist eine jüdisch-mystische Lehre, deren Gedankengut im Mittelalter entstand. Jüdische Mystiker aus dem 12. Jahrhundert beschäftigten sich mit der Tora und dem Talmud und entwickelten daraus eine jüdische Esoterik. Seit einigen Jahren erfreut sich die Kabbala unter amerikanischen Hollywood-Stars großer Beliebtheit. Seitdem ist nicht nur ihre berühmteste Anhängerin, die Sängerin Madonna, häufig mit einem roten Band gegen den "bösen Blick" zu sehen.

Von: J. Schumacher