Neujahrsstatistik: Israel hat 7,2 Millionen Einwohner

JERUSALEM (inn) – In Israel leben mehr Frauen als Männer. Das geht aus einer Umfrage hervor, deren Ergebnisse anlässlich des neuen jüdischen Jahres am Montag in Jerusalem veröffentlicht wurden.

Während es in der Altersgruppe zwischen 0 und 35 Jahren mehr Männer als Frauen gibt, stehen bei den 75-Jährigen nur 673 Männer rund 1.000 Frauen gegenüber. Das Zentralbüro für Statistik hatte die Studie anlässlich des Neujahrsfestes Rosch HaSchana durchgeführt, das am Mittwoch begangen wird.

Das durchschnittliche Sterbealter unter israelischen Männern liegt bei rund 78,5 Jahren. Das sind 0,2 Jahre mehr als im Jahr 2005. Hingegen liegt das durchschnittliche Sterbealter der israelischen Frauen bei 82,2 Jahren.

Im Vergleich zum Vorjahr wuchs die Bevölkerung um 1,8 Prozent auf rund 7,2 Millionen Menschen. Etwa 75,8 Prozent der Israelis sind Juden, rund 19,9 Prozent Araber, und 4,4 wurden "anderen" Gruppen zugeordnet, zu denen auch Immigranten gehören, die nicht dem Judentum zugerechnet werden. Während der jüdische Bevölkerungsanteil um 1,5 Prozent anstieg, wuchs der arabische um etwa 2,6 Prozent. Unter den Arabern in Israel sank die Wachstumsrate der Moslems von 3,8 Prozent im Jahr 2000 um 0,9 Prozent.

Die Bevölkerungsdichte liegt bei 310 Menschen pro Quadratkilometer. Im Jahr 1990 lebten durchschnittlich noch 220 Menschen auf einem Quadratkilometer. Die Umfrage ging dabei nicht auf Judäa und Samaria ein.

Die Geburtenrate hat sich seit dem Jahr 1948 nahezu verdoppelt. Im vergangenen Jahr wurden rund 148.170 Kinder geboren. Das sind drei Prozent mehr als im Vorjahr. Jüdische Frauen gebären durchschnittlich 2,75 Kinder, während muslimische Frauen 3,97 Kinder auf die Welt bringen. Frauen bekommen im Schnitt mit 26 Jahren und 10 Monaten ihr erstes Kind, zeigt die Umfrage. Die Kindersterblichkeit sank beim jüdischen Bevölkerungsanteil auf 2,9 Prozent bei 1.000 Geburten. Bei den Arabern sank sie auf 6,7 Prozent bei 1.000 Geburten.

Laut der Umfrage ist der Altersdurchschnitt der israelischen Bevölkerung im Vergleich zu westeuropäischen Ländern jünger. Das Durchschnittsalter liegt in Israel bei 28,6 Jahren. 28 Prozent der Israelis sind zwischen 0 und 14 Jahren alt, in Westeuropa sind es gerade 17 Prozent. Die über 65-Jährigen machen 10 Prozent der Bevölkerung aus, im westlichen Europa hingegen sind es 15 Prozent.

Rund 60 Prozent der israelischen Schülerinnen streben nach ihrem Schulabschluss ein Studium an, während es bei ihren männlichen Mitstreitern nur 50 Prozent sind. Auch unter den Hochschulabsolventen befinden sich mehr Frauen als Männer. Der Anteil der Frauen beläuft sich auf etwa 61 Prozent, bei Männern nur auf 39 Prozent.

Von: A. Klotz