Geschlossenheit beim Likud-Parteitag – Umfragen: “Arik” führt vor “Bibi”

TEL AVIV (inn) – Israels größte Regierungspartei demonstriert Geschlossenheit nach außen. Doch intern ist der Kampf um die Führung des Likud-Blocks voll entbrannt – Premierminister Ariel Sharon und Außenminister Benjamin Netanyahu präsentierten den Delegierten des Parteitages am Dienstagabend in Tel Aviv ihre politischen Programme.

Beide präsentierten sich staatsmännisch und vermieden die offene Konfrontation. Der im Volksmund “Bibi” genannte Netanyahu forderte die Ausweisung von PLO-Chef Arafat. In der Wirtschaftspolitik setzt er auf Steuersenkungen, um den Mittelstand zu entlasten. Davon verspricht sich Netanyahu die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Der studierte Architekt und Wirtschaftswissenschaftler war von 1996 bis 1999 Premierminister. Er gilt als bester Redner in Israels Politik.

Sharon will seine bisherige Politik fortsetzen. Sicherheit lasse sich nicht durch “Reden und Wunderdinge” erreichen, sondern ausschließlich durch verantwortungsvolle Sachpolitik, sagte er vor den mehr als 2.800 Delegierten. Er wolle eine Regierung auf breiter Basis und möglichst mit Shaul Mofaz als Verteidigungsminister zusammenarbeiten und mit Netanyahu als Außenminister. Seinen Rivalen nannte Sharon “einen erfahrenen Diplomaten”. Der im Volksmund “Arik” genannte Parteichef ist seit dem Frühjahr 2001 Premierminister.

Rund 305.000 Likud-Mitglieder entscheiden am 28. November in einer Urwahl über die künftige Führung der rechtsgerichteten Partei. Umfragen zufolge führt Sharon deutlich vor Netanyahu, der bis vor wenigen Wochen noch als Favorit galt.

Hintergrund Likud:

Der 1973 gegründete Likud-Block ist die große Rechtspartei in Israel. Seine Stammwähler sind weniger verdienenden Bevölkerungsgruppen der Großstädte sowie Bewohner von Entwicklungsstädten im Süden des Landes.

Seine politischen Wurzeln sind die 1948 von Menachem Begin gegründete rechtsnationale Herut-Partei sowie die aus der Allgemeinen Zionistischen Bewegung hervorgegangene Liberale Partei.

Von 1948 bis 1967 sowie von 1969 bis 1977 war die politische Rechte Israels in der Opposition In den vergangenen 24 Jahren stellte der Likud vier Regierungschefs: Menachem Begin, Yitzhak Shamir, Benjamin Netanyahu und Ariel Sharon.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen