Gericht lehnt Hauszerstörungen ab

Die Häuser der jüdischen Terroristen, die den palästinensischen Jugendlichen Mohammed Abu Chdeir ermordet hatten, werden nicht abgerissen. Eine entsprechende Klage der Familie des Getöteten hat das Oberste Gericht am Dienstag in Jerusalem abgelehnt. Die Familie Abu Chdeir hatte gefordert, dass die drei verurteilten Juden dieselbe Strafe erhalten wie muslimische Terroristen. Das Gesetz sehe zwar Hauszerstörungen als abschreckende Maßnahmen sowohl für jüdische als auch arabische Terroristen vor, urteilte der Richter Eljakim Rubinstein. Hauptsächlich aufgrund der „erheblichen Zeitverzögerung“ zwischen Tat und Klage lehnte das Gericht die Forderung jedoch ab.

Von: dn

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen