Generalstreik legt öffentliches Leben
lahm

JERUSALEM (inn) – Ein Generalstreik hat das öffentliche Leben in Israel nahezu zum Stillstand gebracht. Tausende Beschäftige des öffentlichen Dienstes traten aus Protest gegen den Sparplan von Finanzminister Benjamin Netanyahu am Mittwoch in einen Streik.

Mehr als 700.000 Menschen haben ihre Arbeit für unbefristete Zeit niedergelegt. Krankenhäuser, Ministerien und Behörden, Flughäfen und Häfen, Rundfunkanstalten, Banken, die Post, die Müllabfuhr, Schulen und Kindergärten sowie die Börse in Tel Aviv bleiben geschlossen. Auch das Transportwesen streikt – der öffentliche Verkehr kam dadurch zum Erliegen.

Zu dem Generalstreik hatte die israelische Gewerkschaft “Histadrut” aufgerufen, nachdem Gespräche über eine Änderung des umstrittenen Haushaltsplanes am Dienstag gescheitert waren.

Über das Sparpaket soll am heutigen Mittwoch in einer ersten Lesung in der Knesset abgestimmt werden. Durch den Plan sollen rund 2,2 Milliarden Euro eingespart werden. Er sieht unter anderem die Erhöhung des Rentenalters, massiven Stellenabbau, die Kürzung von Sozialleistungen und Gehaltssenkungen vor. Insgesamt muß der Haushaltsplan drei Lesungen in der Knesset passieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen