Gefängnis Geburtskirche: Geiselnehmer plündern und schänden Kreuze

BETHLEHEM (inn) – Die Lage in der besetzten Geburtskirche in Bethlehem ist anders als die PLO behauptet: Bewaffnete Palästinenser halten Geiseln, sie haben Kreuze und Gebetbücher geschändet und gestohlen, berichten armenische Mönche, die fliehen konnten. PLO-Sprecher hatten bislang stets behauptet, die Palästinenser seien “unbewaffnet” und hätten vor drei Wochen in der Geburtskirche “Schutz gesucht” vor der israelischen Armee.

Am Dienstag konnten drei armenische Mönche mit Hilfe israelischer Soldaten aus der Kirche fliehen. Sie sprachen von “erschreckenden Szenen”: Die Palästinenser hätten einige der Geistlichen geschlagen und großen Schaden in der Kirche angerichtet. “Sie haben alles gestohlen. Sie öffneten eine Türe nach der anderen und stahlen unsere Gebetbücher, Kreuze, Wertgegenstände und Gold. Sie haben nichts zurückgelassen”, sagte Narkiss Korasian, einer der Mönche, später vor Reportern.

Seit rund drei Wochen halten sich in der Geburtskirche mehr als 200 meist bewaffnete Palästinenser verschanzt. Sie halten dutzende Geistliche und palästinensische Kinder und Jugendliche als Geiseln gefangen.

Israelische und palästinensische Sicherheitsbeamte hatten sich am Dienstag getroffen, um eine Lösung für die Belagerung der Geburtskirche zu finden. Beide Parteien zeigten sich nach dem Treffen optimistisch. Eine Fortsetzung der Gespräche ist für Mittwoch geplant.

Israel hatte den Palästinensern zugesichert, daß jeder, der die Geburtskirche verläßt, frei nach Hause gehen könne, wenn er nicht in terroristische Aktivitäten verwickelt ist. Von Israel gesuchte Terroristen sollen entweder vor ein israelisches Gericht gestellt werden oder das Land für immer verlassen.

Palästinensische Beamte sprachen sich für einen direkten Transfer der bewaffneten Palästinenser in den Gazastreifen aus, begleitet von einer internationalen Eskorte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen