Gedalja-Fasten: Juden gedenken der Ermordung ihres Anführers

JERUSALEM (inn) – Am Tag nach dem Neujahrsfest Rosch HaSchana fasten Juden in Gedenken an den Tod des “Zaddik” (Gerechten) Gedalja Ben-Ahikam – in diesem Jahr ist das Gedalja-Fasten am 29. September.

Der Hintergrund: Nach der Zerstörung des Ersten Tempels im sechsten vorchristlichen Jahrhundert hatte der babylonische König Nebukadnezzar Gedalja als Anführer der Juden eingesetzt, die in Jerusalem zurückgeblieben waren. Gedalja ermutigte die Juden in Israel, sich den Babyloniern unterzuordnen und sich nicht vor ihnen zu fürchten.

Doch Jischmael Ben-Netanja, der aus dem Königsgeschlecht stammte, begab sich im Auftrag des Königs von Ammon mit zehn Männern nach Mizpa. Dort ermordeten sie Gedalja und alle, die bei ihm waren. Die meisten Juden flohen darauf nach Ägypten, was das jüdische Leben in Israel vorerst beendete (2. Könige 25,22-26).

Nach talmudischer Überlieferung wurde Gedalja am 3. Tischri, also am dritten Tag des jüdischen Jahres, ermordet. Das Fasten beginnt mit Tagesanbruch und dauert bis Sonnenuntergang.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen