Gazastreifen: Tote bei Angriffen auf bewaffnete Palästinenser

GAZA (inn) – Bei israelischen Angriffen auf Terroristen im Gazastreifen sind am Mittwoch zwölf Palästinenser getötet worden. Darunter war auch ein Kleinkind.

Am Morgen war die Armee mit 50 Panzern in den Norden des Gazastreifens eingerückt. Wie der Informationsdienst “Walla” berichtet, feuerte die Luftwaffe auf eine Gruppe in Dschabalija. Armeeangaben zufolge galt der Angriff bewaffneten Palästinensern. Acht Palästinenser starben. Bei weiteren Angriffen kamen vier Menschen ums Leben. Bei den Getöteten handelt es sich um eine Dreijährige, sechs Hamas-Mitglieder, einen Terroristen des Dschihad al-Islami und vier Palästinenser, deren Identität nicht bekannt ist. Etwa 47 Menschen wurden verwundet.

Palästinenser gaben der Armee außerdem die Schuld am Tod eines zwölfjährigen Jungen im südlichen Gazastreifen. Er sei am Dienstag nahe Chan Junis tödlich getroffen worden. Seine 16-jährige Schwester und der Vater hätten Verletzungen erlitten. Aus der Armee hieß es, der einzige bewaffnete Zwischenfall habe sich fünf Kilometer von der Gegend entfernt zugetragen. Dort hätten Soldaten das Feuer auf Palästinenser eröffnet, die einen Sprengsatz legen wollten. Die Gruppe sei jedoch nicht getroffen worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen