Gazastreifen: Armee-Einsatz beendet

GAZA (inn) – Die israelische Armee hat ihren eintägigen Einsatz im Gazastreifen am Freitagmorgen beendet. Bei Feuergefechten und einem Luftangriff waren insgesamt elf Palästinenser getötet worden – die meisten gehörten der Hamas an.

In den Kämpfen erlitten zwei Soldaten und mindestens 20 Palästinenser Verletzungen. Einer der Toten wurde als ein unbewaffnetes Mitglied des Islamischen Dschihad identifiziert.

Ein palästinensischer Kameramann, der die Kampfhandlungen filmte, wurde sehr schwer verwundet. Wie die Zeitung “Ha´aretz” berichtet, wurden die Kugeln wahrscheinlich von Israelis abgeschossen. Laut einer Armeequelle trug der Palästinenser keine Weste, die ihn als Pressevertreter ausgewiesen hätte. Vermutlich habe er keinen Presseausweis, und die Hamas werde seine Aufnahmen später für Propagandazwecke verwenden.

Der militärische Einsatz war gegen Terroristen gerichtet, die regelmäßig Kassam-Raketen auf israelisches Gebiet abfeuern. Die Hamas forderte die Bevölkerung zum Widerstand auf. “Wir versichern, dass unsere Leute das volle Recht haben, sich zu verteidigen und sich diesen Aggressionen entgegenzustellen”, sagte der abgesetzte palästinensische Premier Ismail Hanije. Auch ein Sprecher der gegnerischen Fatah verurteilte die Operation der israelischen Armee.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen