Suche
Close this search box.

Gasmasken für Gastarbeiter – PA selbst für Schutz verantwortlich

TEL AVIV (inn) – Im Hinblick auf einen möglichen Irak-Krieg hat die israelische Armee am Mittwoch damit begonnen, Gasmasken an Gastarbeiter und ihre Familien zu verteilen. Damit sich auch die illegalen Fremdarbeiter die Schutzgeräte abholen, versprach die Regierung, die Arbeitspapiere nicht zu kontrollieren.

Gegen einen Betrag von rund 40 Euro und Vorlage des Reisepasses können Gastarbeiter die Masken an Postämtern oder Geschäften der Kette „Mashbir Latzarhan“ erwerben. Für Kinder unter 14 Jahren wird das Schutzgerät kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Rückgabe der Maske werden 20 Euro zurückerstattet.

Unterdessen hat der Oberste Gerichtshof am Dienstag eine Klage von mehreren Hilfsorganisationen zurückgewiesen, in der Israel verurteilt werden sollte, alle 3,1 Millionen Palästinenser in den Autonomiegebieten kostenlos mit Gasmasken zu versorgen.

Die Richter wiesen darauf hin, daß die Kläger nicht die PA repräsentierten und somit auch nicht in deren Namen argumentieren könnten. Zudem befand der Gerichtshof, daß in den Gebieten, die von der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) verwaltet werden, diese auch verantwortlich für den Schutz der Bewohner sei. Israel werde jedoch eventuell im Notfall die Palästinenser in den Gebieten, die vollständig unter israelischer Kontrolle sind, kostenlos mit Gasmasken versorgen.

Allerdings würden die Masken dann erst „auf die letzte Minute“ ausgeteilt werden. Damit soll verhindert werden, daß sich Palästinenser bei Auseinandersetzungen mit der Armee durch die Gasmasken vor Tränengas schützen.

Die Autonomiegebiete sind in drei Zonen aufgeteilt. In der Zone A üben die Palästinenser die Zivilverwaltung aus und sind auch für die Sicherheit verantwortlich. Insgesamt leben in dieser Zone 500.000 Menschen.

In der Zone B gibt es eine palästinensische Zivilverwaltung – Israel ist hier für die Sicherheit zuständig. In der Region leben rund 600.000 Einwohner.

Zone C umfaßt den größten Teil der Autonomiegebiete. Diese Zone wird vollständig von Israel kontrolliert.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Schreiben Sie einen Kommentar

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen