Fußball: Sieg und Niederlage für israelische Teams in Europa-Liga

TEL AVIV (inn) - Hapoel Tel Aviv hat am Donnerstag einen großen Schritt in Richtung Gruppenphase der Fußball-Europa-Liga unternommen. Mit einem 2:1-Sieg im tschechischen Teplice verschaffte sich die Mannschaft eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in der kommenden Woche.

Die Chancen für Bnei Jehuda auf ein Weiterkommen sind dagegen auf ein Minimum geschrumpft. Gegen den niederländischen Traditionsverein PSV Eindhoven mussten die Israelis zu Hause eine 0:1-Schlappe hinnehmen und brauchen jetzt beim Auswärtsspiel nächste Woche ein kleines Wunder.

Matchwinner auf Seiten von Tel Aviv war Gili Vermut, der in der vierten Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer erzielte. Nachdem Vincent Enyeama die israelischen Gäste vom Elfmeterpunkt in Führung gebracht hatte, kamen die Tschechen durch Tomas Vondrasek in der 89. Minute zum Ausgleich. Als sich schon alle mit dem Unentschieden abgefunden hatten, gelang Vermut der Siegtreffer. “Ich bin glücklich, dass ich ein solch wichtiges Tor geschossen habe. Trotzdem haben wir das Weiterkommen noch nicht gesichert”, sagte Vermut nach dem Schlusspfiff.

Bnei Yehuda, das bisher alle sechs Begegnungen im Europapokal ohne Gegentor gewonnen hatte, war gestern weit von seiner Bestleistung entfernt. Durch das Tor von Ibrahim Afellay in der 23.Minute haben die holländischen Gäste nun eine komfortable Ausgangsposition für das Rückspiel. “Ich habe immer daran geglaubt”, erklärte Bnei Jehudas Trainer Guy Luzon nach dem Schlusspfiff. “Wir sind auf ein Topteam getroffen, und die Spieler haben das Beste gegeben. Wir werden alles tun, um in Eindhoven bestehen zu können.”

Beide Mannschaften starteten nervös in die Partie. Nach zwölf Minuten hatten die Gastgeber ihre erste Chance durch einen Schuss von Oz Raly, die beste Chance vergaben allerdings die holländischen Gäste durch Ola Toivonen. Nach zwanzig Minuten hatte Eindhoven binnen 60 Sekunden zwei Großchancen. Zunächst scheiterte Balazs Dzsudzsak, wenig später machte es Afellay besser und sorgte mit einem platzierten Schuss in die rechte Ecke für den “goldenen Treffer”. Nach dem Gegentor hatten die Hausherren kaum noch etwas entgegenzusetzen und nur noch wenige Chancen gegen die kompakte PSV-Abwehr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen