Fünf Palästinenser bei verschiedenen Vorfällen getötet

TULKARM (inn) – Israelische Soldaten haben am frühen Dienstagmorgen nahe der Autonomiestadt Tulkarm zwei bewaffnete Palästinenser erschossen, ein weiterer wurde verletzt. Die Truppen hatten in der Gegend nach terrorverdächtigen Palästinensern gesucht.

Palästinensischen Augenzeugen zufolge hatten die Soldaten das Feuer auf eine Gruppe bewaffneter Palästinenser eröffnet, die der radikal-islamischen Hamas angehören. Sie identifizierten die Getöteten als Aschraf Nafeh und Amdschad Amarah.

Aus Armeekreisen hieß es, die Soldaten hätten auf zwei Bewaffnete geschossen, die sich an die Truppen herangeschlichen hatten.

Am späten Montagabend kamen in der palästinensischen Ortschaft Mughasi im zentralen Gazastreifen drei Palästinenser bei einer Explosion ums Leben. Palästinensische Sicherheitskräfte sprachen von einer lauten Detonation, der Maschinengewehrfeuer gefolgt sei. Zuvor hieß es aus palästinensischen Kreisen, die Männer hätten an einer Rakete gearbeitet, die versehentlich explodiert sei.

Die Armee teilte unterdessen mit, dass sie in der Gegend nicht im Einsatz war.

Palästinensischen Angaben zufolge wurde am Montagabend nahe der jüdischen Ortschaft Nisanit im Norden des Gazastreifens ein 15-jähriger Palästinenser von Soldaten erschossen. Der Junge sei auf Sanddünen geklettert, um die israelischen Armeeangehörigen zu beobachten, die die Siedlung bewachen. Aus Armeekreisen hieß es, die Soldaten hätten auf eine Gruppe Steine werfender Palästinenser gefeuert, um diese zu zerstreuen. Dabei hätten sie jedoch keine scharfe Munition eingesetzt. Über einen getöteten Palästinenser sei ihnen nichts bekannt.

Nahe der jüdischen Ortschaft Morag im südlichen Gazastreifen wurde ebenfalls am Montag ein 15-jähriges palästinensisches Mädchen mittelschwer verletzt. Ein Armeesprecher teilte mit, dass Soldaten auf eine Frau gefeuert hätten, die auf die Siedlung zugerannt sei. Das Betreten des Gebiets um die Ortschaft ist Palästinensern verboten. Palästinensischen Angaben zufolge sei das Mädchen geistig verwirrt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen