Fünf Gefallene aus Unabhängigkeitskrieg identifiziert

JAFFA (inn) - Nach 59 Jahren sind fünf israelische Soldaten identifiziert worden. Sie waren im Unabhängigkeitskrieg gefallen und in der Nähe von Jaffa beigesetzt worden.

Die fünf Israelis kamen 1948 bei der Operation „Chametz“ ums Leben, durch die arabische Ortschaften um Jaffa erobert werden sollte. Außerdem sollte die Blockade der Stadt verstärkt werden. In der Schlacht starben 19 Soldaten. Sieben von ihnen wurden anonym bestattet. Zwei der Soldaten wurden nach den Kämpfen identifiziert, doch die Identität der verbleibenden fünf konnte erst am Sonntag durch DNA-Analyse festgestellt werden.

Bei den Soldaten handelt es sich um Jechiel Rosenfeld, David Kochavi, Jitzhak Chamami, Jehoschua Lustig und einen weiteren Armeeangehörigen, dessen Familie noch nicht ausfindig gemacht wurde. Nach den Grabstätten zweier weiterer Soldaten, Amos Daniel und Jitzhak Kendler, wird noch gesucht. Dies berichtet die „Jerusalem Post“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen