Frühjahrsseminar beim Deutsch-Israelischen Jugendforum

KRONBERG (inn) – “Vereint gegen CocaCola und Davidstern, Feindbilder extremistischer Ideologien” – unter diesem Motto steht das Frühjahrsseminar des Deutsch-Israelischen Jugendforums, das Mitte Mai in Kronberg (Taunus) stattfindet.

“In den letzten Jahren ist zu beobachten, dass sich die Feindbilder extremer politischer Bewegungen zunehmend ähneln”, heißt es in einer Ankündigung. “Rechtsextreme, Islamisten und Teile der extremen Linken sind sich einig, dass der Staat Israel und die USA die größte Bedrohung für die Menschheit darstellen. Dabei wird von Extremisten nicht eine bestimmte Politik, sondern die Existenz Israels und die Werte des Westens abgelehnt. Bekanntestes Beispiel für diese Haltung ist Horst Mahler, der als Gründungsmitglied der RAF später zur NPD wechselte und mit Islamisten zusammenarbeitete, ohne sein ursprüngliches Feindbild ändern zu müssen.”

Das Deutsch-israelische Jugendforum will sich vom 19. bis 21. Mai mit dem Antisemitismus und Antiamerikanismus im extremistischen Denken näher beschäftigen. Zudem sollen die Fragen beantwortet werden, wie sich diese Haltungen bei den unterschiedlichen Bewegungen jeweils äußern und warum ausgerechnet Israel und die USA zum Ziel gemacht werden.

Zudem findet eine Mitgliederversammlung des Jugendforums statt. Laut dem Vorstand des DIG-Jugendforums sind alle, die sich beim Deutsch-Israelischen Jugendforum engagieren wollen, herzlich dazu eingeladen.

Referenten
Prof. Dr. Gert Weißkirchen (MdB), Heidelberg, persönlicher Beauftragter des OSZE-Vorsitzenden zur Bekämpfung des Antisemitismus: “Antisemitismus in Europa”
Dr. Jochen Müller (Geschäftsführer von MEMRI), Berlin: “Islamistischer Fundamentalismus”
Daniel Kilpert (Freier Journalist), Berlin: “Antisemitismus in der extremen Linken”
Michael Wörner-Schappert (jugendschutz.net): “Rechtsextremismus im Internet”
Tobias Jaecker (Redakteur beim Berliner Radio Eins): “Antiamerikanismus”
Bernd Körte-Braun (Freier Mitarbeiter am Zentrum für Antisemitismusforschung), Berlin: “Gegen die Macht der Bilder. Eine CDRom zum Thema Antisemitismus – ein Werkstattbericht.”
Ein Mitarbeiter des Verfassungsschutzes ist angefragt.

Teilnahmebedingungen
Jugendliche und junge Erwachsene bis 35 Jahre. Teilnahme über die Dauer des gesamten Seminars (Freitag 18.30 Uhr bis Sonntag 13 Uhr). Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Anmeldeschluss: 28. April.
Teilnehmerbeitrag: 25 Euro

Anmeldeformulare
Geschäftsstelle der Deutsch-Israelischen Gesellschaft
Martin-Buber-Straße 12
14163 Berlin
Tel: 030 80907028
Fax: 030 80907031
Email: digberlin@onlinehome.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen