“Friedens-Stadion” eingeweiht

JERUSALEM (inn) – In Ost-Jerusalem ist am Mittwoch ein Fußballplatz eingeweiht worden, der zum besseren Verständnis zwischen jüdischen und arabischen Israelis beitragen soll. Die südkoreanische Regierung hat das Projekt finanziell unterstützt.

Die ausländischen Spender hoffen, auf diese Weise die Beziehungen zu den israelischen Nachbarn verbessern zu können. “Wenn wir die Zusammenarbeit zwischen den Völkern fördern, besonders unter Kindern, hilft das dem Frieden”, sagte Saeng Kim von der südkoreanischen Botschaft gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Der Platz beim Dorf Isawijah nahe Jerusalem erhielt den Namen “Korea-Issawija-Friedens-Stadion”. Er verfügt über modernsten künstlichen Rasen.

Initiiert hat das Projekt das “Peres Zentrum für Frieden”, das von Vizepremier Schimon Peres gegründet wurde. “Es gibt etwa 250.000 Einwohner im arabischen Teil Jerusalems”, sagte der Direktor des Zentrums, Ron Pundak, “dies ist das erste Stadion dieser Art. Wir müssen mit den Kindern anfangen. Sie sind die Zukunft, und wir wollen ihnen zeigen, dass wir gemeinsam mit den Israelis Frieden schaffen können.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen