Freifahrt: Busse für mehr Sicherheit

JERUSALEM (inn) – Zusätzliche Busse werden ab sofort die Hauptstraßen, Tramp-Stationen und Siedlungseingänge abfahren. Dies gab der Siedlerrat am Donnerstag bekannt.

Busse, die regionalen Entwicklungsunternehmen des Westjordanlandes angehören, werden auf neuen Linien eingesetzt, um Tramper vor Kidnapping zu schützen. Die Fahrten seien kostenlos, ein Fahrplan soll in den nächsten Tagen herausgegeben werden. Zusätzlich zu öfteren Fahrten und neuen Strecken beuge man Entführungen außerdem durch den Einsatz von Sicherheitsoffizieren an den Tramp-Stationen der Siedlungen vor. Die Offiziere führten gelegentlich Waffenkontrollen bei den anhaltenden Fahrzeugen durch. Außerdem werden die Stationen derzeit mit Kameras überwacht. Dies berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz” am Freitag.

Der Siedlerrat hat aus aktuellem Anlass zudem ein Flugblatt verfasst, das Trampern helfen soll, verdächtige Fahrer zu erkennen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen