Frau mit Sprengsatz verhaftet – bewaffneter Palästinenser getötet

ARIEL (inn) – Israelische Soldaten haben am Donnerstagabend vor der jüdischen Stadt Ariel in Samaria einen Anschlag verhindert. Sie verhafteten eine Palästinenserin, die einen 25 Kilogramm schweren Sprengsatz bei sich trug.

Wie die Tageszeitung “Ha´aretz” berichtet, hatte die 28-Jährige versucht zu trampen. Reservisten seien auf die Frau aufmerksam geworden und kontrollierten ihr Gepäck. In einer Tasche fanden sie den Sprengsatz. Die Palästinenserin sollte sich offenbar nicht selbst in die Luft sprengen, sondern die Bombe an eine andere Person übergeben.

Eigenen Angaben zufolge war die Mutter von sieben Kindern im Auftrag der Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden von PLO-Chef Jasser Arafats Fatah-Partei unterwegs.

In Rafah im südlichen Gazastreifen erschossen Soldaten am Donnerstagabend einen 19-jährigen Palästinenser. Angaben der radikal-islamischen Hamas zufolge hatte der junge Mann versucht, eine Bombe am Straßenrand zu legen. Laut einem Armeesprecher hatte der Palästinenser das Feuer auf die Soldaten eröffnet. Als diese die Schüsse erwiderten, wurde er tödlich getroffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen