Forschung: Blutpulver soll Leben von Soldaten retten

JERUSALEM (inn) – Jeder israelische Soldat soll bald bei jedem Einsatz eine kleine Menge Pulver aus seinem eigenen Blut bei sich tragen. Die Armee hofft, dass sie dadurch auf dem Schlachtfeld leichter Menschenleben retten kann. Das berichtet die Tageszeitung “Jediot Aharonot”.

Derzeit erproben Militärmediziner in verschiedenen Labors, wie rote Blutkörperchen eingefroren und später zur Ersten Hilfe verwendet werden können. “Wenn ein Soldat auf dem Feld verwundet wird und Blut verliert, kann der Sanitäter eine Tüte mit seinem Blutpulver aus seiner kugelsicheren Weste holen, es mit destilliertem Wasser vermischen, das Blut in den Körper des Soldaten zurückführen und sein Leben retten”, sagte Major Eran Jisraeli, Leiter des Institutes für Militärmedizin.

“Heutzutage ist es schwierig, Blut auf das Schlachtfeld zu transportieren oder einen Soldaten ins Krankenhaus zu bringen”, fügte er hinzu. “Die Blutersatzstoffe, die heute vorhanden sind, sind nicht die ideale Lösung.” Bald könne das Verfahren an Menschen ausprobiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen