Florida-Gouverneur Bush: “Jerusalem bleibt Israels Hauptstadt”

TALLAHASSEE (inn) – Jerusalem wird für immer die Hauptstadt des Staates Israel sein. Diese Ansicht äußerte der Gouverneur des US-Bundesstaates Florida, Jeb Bush, während einer Feier in Delray Beach anlässlich des israelischen Unabhängigkeitstages.

Einem Bericht der Zeitung “Jediot Aharonot” zufolge rief der Gouverneur die Israelis dazu auf, den Kampf gegen den Terror fortzusetzen. Das jüngste Treffen seines Bruders, des US-Präsidenten George W. Bush, mit Israels Premierminister Ariel Scharon bezeichnete er als “historisch”. Als erster Präsident habe Bush Israel zugestanden, die jüdischen Ortschaften in Judäa, Samaria und dem Gazastreifen zu stärken. Zudem habe er den rechtlichen Status dieser Siedlungen anerkannt.

“Mein Bruder hat einen historischen Schritt getan, als er keinen Zweifel an unserer Beziehung zu Israel ließ”, sagte Jeb Bush. “Israel muss sich weder von der Grünen Linie zurückziehen noch die palästinensischen Flüchtlinge in sein Gebiet aufnehmen. Die USA werden sich zugunsten Israels einschalten und es unterstützen, wenn dies nötig ist. Diese neue Politik basiert auf einer guten Kommunikation zwischen den beiden Staaten.”

Nach den Anschlägen vom 11. September wüssten auch die Amerikaner, “was echter Terror ist. Israel hat sich lange Zeit allein mit dem Terror herumgeschlagen.”

Der Gouverneur fügte hinzu: “Hier in Florida sind wir durch viele Juden gesegnet, deshalb sind wir der führende der 50 US-Bundesstaaten.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen