Festival für elektronische Kunst in Jerusalem

JERUSALEM (inn) – Ab Dienstag wird in Jerusalem zum zweiten Mal das “c.sides-Festival” für elektronische Musik und Medienkunst veranstaltet – bei der deutsch-israelischen Co-Produktion kommen Künstler und Produzenten aus Israel, Deutschland, Österreich, Frankreich, England, Kanada und den USA zusammen.

110 Künstler und Musiker stellen ihre Arbeiten in 60 Konzerten vor. Das Festival dauert vom 29. bis zum 31. August. Außerdem werden Workshops und Diskussionsrunden zu politischen und historischen Themen angeboten. Dabei steht neben der jüngsten Entwicklung in Nahost die Wahrnehmung des Holocausts durch die Künstler der dritten Generation im Mittelpunkt. Das “c.sides-Festival” wird von der Kulturstiftung des Bundes und vom Auswärtigen Amt unterstützt. Veranstaltungsort ist das Internationale Convention Center Binyanei Ha’Uma.

Die Kuratoren sind Ronni Shendar, der unter dem Namen “Ronni Macaroni” agiert, und Till Rohmann mit dem Künstlernamen “glitterbug”. Ronni ist ein israelischer Künstler, der das israelisch-palästinensische Kulturprojekt “Daila” gegründet hat. Till Rohmann stammt aus Köln und ist Künstler, DJ und Produzent.

Mehr Informationen gibt es unter www.csides.net.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen