Fatah will Waffenruhe anerkennen

GAZA (inn) – Die Fatah-Partei von PLO-Chef Mahmud Abbas hat am Sonntag einer Waffenruhe zwischen Israel und den Palästinensern zugestimmt. Zwei Tage vor dem Treffen von Abbas und Israels Premier Ariel Scharon gab die Fatah bekannt, sie wolle ihre Angriffe im Westjordanland oder im Gazastreifen einstellen.

Der palästinensische “Revolutionsrat”, der 73 Mitglieder umfasst, hatte zwei Tage in Gaza getagt; am Sonntag hieß es in seiner Erklärung, die Fatah würde “einen umfassenden und beiderseitigen Waffenstillstand in den 1967 besetzten Gebieten anerkennen”. Außerdem wolle die Bewegung “keine Zivilisten in Israel angreifen”.

Es war die weitreichendste Erklärung der Fatah gegen Gewaltanwendung, seit sich Abbas als neu gewählter PLO-Chef nach vier Jahren Gewalt für einen Waffenstillstand einsetzt. Trotzdem bestand die Fatah auf dem “Recht des palästinensischen Volkes, Widerstand gegen die israelische Besatzung, gegen die Siedlungen und die Apartheidsmauer zu leisten”.

Israel hat währenddessen angekündigt, die militärischen Aktionen in den Autonomiegebieten zu vermindern. Gleichzeitig bestehe es jedoch darauf, dass die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) gegen den Terrorismus vorgehe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen