Fatah “verspricht” Anschläge

RAMALLAH (inn) – Nach dem Dreiergipfel in Aqaba haben hochrangige Vertreter von PLO-Chef Yasser Arafats Fatah-Partei weitere Anschläge gegen Israelis angekündigt. Der palästinensische Premier Mahmoud Abbas (Abu Mazen) hatte bei dem Treffen am Mittwoch die Palästinenser dazu aufgerufen, die bewaffnete “Intifada” zu beenden.

“Dies ist ein weiteres Kapitel im Friedenstheater, eine Vorstellung, deren Hauptstars (US-Präsident George W.) Bush, (Israels Premier Ariel) Sharon und Abu Mazen sind”, kommentierten hochrangige Fatah-Aktivisten im Westjordanland das Gipfeltreffen. “Den zentralen und wichtigsten Darsteller, Arafat, hat man in diesem Kapitel allerdings aus dem Bild gelassen.”

Einem Bericht der Tageszeitung “Ma´ariv” zufolge drohten die Fatah-Vertreter mit Attentaten: “Ein Anschlag in Israel oder in den Gebieten ist nur eine Frage der Zeit. Im Augenblick kann man wegen der hohen Alarmbereitschaft keine Stecknadel nach Israel hineinbringen, aber nach dem (Shavuot-)Fest werden wir Anschläge in die Tat umsetzen.”

Im Gazastreifen schlossen am Mittwochnachmittag viele Palästinenser ihre Geschäfte, um die Friedensgespräche im Fernsehen verfolgen zu können. “Wir sind diesen Krieg leid”, sagte ein 35jähriger Vater von zwei Kindern aus Gaza-Stadt. “Wir wollen einen unabhängigen Staat und Arbeit, um unsere Kinder ernähren zu können.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen