Europäische Länder fordern von Israel Kompensation

In einem Brief verlangen acht europäische Länder von Israel eine Entschädigung – es geht um beschlagnahmtes Baumaterial im Westjordanland.
Ein Gebäude in einer illegalen EU-Siedlung in der Zone C des Westjordanlandes

Foto: Ulrich W. Sahm

Ein Gebäude in einer illegalen EU-Siedlung in der Zone C des Westjordanlandes

BRÜSSEL / JERUSALEM (inn) – Acht europäische Länder haben an Israel einen Brief formuliert. Israel solle Frankreich, Belgien, Italien, Spanien, Schweden, Luxemburg und Irland entschädigen, weil es Baumaterial zerstörte, das im Westjordanland für den Aufbau von Schulen gedacht war.

Die Länder beschwerten sich laut der Tageszeitung „Jerusalem Post“ auch über die Konfiszierung von Solarmodulen, welche die Europäische Union bezahlt hatte. Die Gebäude und die Materialien waren hauptsächlich für die beduinische Gemeinde in der Zone C im Westjordanland vorgesehen. Israel hat in diesen Gebieten die Verwaltungshoheit und muss für jeden Neubau eine Genehmigung erteilen. Da es keine Bevollmächtigung gab, waren die Gebäude illegal errichtet worden.

Finanzielle Kompensation

„Die Praxis von Zwangsmaßnahmen wie Zerstörung und Beschlagnahmung von humanitärem Material und Infrastruktur, die für Schulen bestimmt waren, steht der humanitären Hilfe im Weg“, schreiben die Länder. Es verursache Leiden unter den palästinensischen Bürgern. Werde Israel das Baumaterial nicht zurückgeben, heißt es im Brief, verlangten die Länder Kompensation. Es gehe für die beteiligten Länder jeweils um die Summe von 31.252 Euro. Der Brief soll in den kommenden Tagen an das israelische Außenministerium gesendet werden.

Von: mm

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen