Erste internationale Luftwaffenübung in Israel

EILAT (inn) – Israel ist seit Montag erstmals Gastgeber einer internationalen Luftwaffenübung. Rund 60 Kampfflugzeuge der Luftstreitkräfte der USA, Italiens, Griechenlands und Israels sind im Einsatz.
Die USA schickten F-15-Kampftjets für die "Blue Flag"-Übung.

Foto: U.S. Air Force, gemeinfrei

Die USA schickten F-15-Kampftjets für die “Blue Flag”-Übung.

Die internationale „Blaue Flagge“-Übung bei Eilat ist die erste und größte ihrer Art, die die israelische Luftwaffe (IAF) austrägt. Sie soll zwei Wochen dauern. Seit zwei Jahren plante Israel ein solches gemeinsames Training, teilte ein Vertreter der IAF laut der Tageszeitung „Jerusalem Post“ mit. Weiter sagte er: „Die Übungen benötigen viele Vorbereitungen der Luft- und Bodentruppen, lange bevor die ausländischen Luftstreitkräfte in Israel landen.“
Der US-Botschafter in Israel, Dan Shapiro, sagte laut der Onlinezeitung „Times of Israel“: „‚Blaue Flagge‘ bietet ein realistisches Trainingsszenario und ist nicht an bestimmte Ereignisse geknüpft.“ Ein Angriff auf iranische Atomkraft-Einrichtungen sei nicht Teil dieser Übung.
Die Übungen beinhalten komplette Luft- und Luft-zu-Boden-Missionen und Staffeln von Luftkämpfen im Norden von Eilat am IAF-Standort Owda. Der Trainingseinsatz mit anderen Luftstreitkräften ermögliche allen Teilnehmern die operativen Fähigkeiten und Erfahrungen auszutauschen, auf unbekanntem Terrain zu üben und Langstreckenflüge zu fliegen, sagte der IAF-Vertreter. Die „Blaue Flagge“-Übung sei „ein strategischer Vorteil für die Israelischen Streitkräfte und die westliche Welt.“
Die USA sendeten F-15-Kampfjets und Griechenland und Italien F-16-Kampfjets sowie AMX-Kampfflugzeuge. Die israelische Luftwaffe setzte erstmals ein neues System ein, das die Daten aller an der Übung teilnehmenden Flugzeuge speichert, diese verarbeitet und die Pilotenleistung auswertet.
Der IAF-Sprecher sagte: „In den vergangenen Jahren gab es signifkante Verbesserungen bei der Aufklärung und bei der Präzision der Waffen, die im Besitz der israelischen Luftstreitkräfte sind. Das resultiert aus der Erweiterung der Zahl der Ziele und Missionen, bei denen die Kräfte involviert sind.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen