Erfolgreich positioniert

TEL AVIV (inn) – Der israelische Kommunikationssatellit „Amos 2“ hat seine Tätigkeit aufgenommen, nachdem er am Samstagabend um 22.30 Uhr Ortszeit an Bord einer russischen Sojus-Rakete von Kasachstan aus ins All geschossen worden war. Am Sonntagmorgen wurden die ersten Signale des Satelliten empfangen.

Eigentlich hätte „Amos 2“ schon vor einem Jahr an Bord einer europäischen Ariane-Rakete in seine Erdumlaufbahn geschossen werden sollen. Aber Produktionsprobleme verhinderten die Einhaltung des Zeitplans.

Der „Amos 2“ gehört der israelischen Gesellschaft „Spacecom“, einem Gemeinschaftsprojekt der Israel Aircraft Industries und drei weiteren Partnern. Der 1,4 Tonnen schwere und 130 Millionen US-Dollar teure Satellit kann nach Europa und in die Golfregion senden.

Israels erster ziviler Kommunikationssatellit „Amos 1“ stammt aus dem Jahr 1996 und soll noch bis 2008 funktionsfähig bleiben. Spacecom-Chef David Pollack will sich jetzt um die Finanzierung der dritten israelischen Satellitengeneration „Amos 3“ kümmern und diesen bis 2007 auf seiner Erdumlaufbahn platzieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen