Entschuldigung für Katalog ohne Frauen

Ikea hat sich für die Herausgabe eines speziellen Kataloges für ultra-orthodoxe Juden entschuldigt. In dem Werbeheft hatte der schwedische Möbelkonzern auf die Abbildung von Frauen und Mädchen verzichtet. Ikea-Sprecherin Josefin Thorell erklärte laut der Tageszeitung „Ha’aretz“, das israelische Franchise-Unternehmen habe mit dem Katalog „einen Fehler“ gemacht. Dieser entspreche nicht dem, wofür Ikea stehe. Auch der Chef von Ikea in Israel, Schuki Koblenz, entschuldigte sich für die Broschüre.

dn

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen