Entschädigung für Hinterbliebene von Meron-Unglück

Von Israelnetz

Ein Jahr nach dem Unglück an der nordisraelischen Pilgerstätte Meron erhalten die Hinterbliebenen der 45 Todesopfer eine Entschädigung. Das bewilligte das Finanzkomitee der Knesset am Montag. Die Regierung hatte dem Vorschlag bereits im Januar zugestimmt. Demnach bekommt jede betroffene Familie umgerechnet rund 140.000 Euro. Bei den Opfern handelt es sich größtenteils um Israelis. Am 30. April 2021 war an der Stätte in Galiläa eine Massenpanik unter Juden ausgebrochen, die das Fest Lag BaOmer feierten. Der staatliche Untersuchungsausschuss hat seine Arbeit noch nicht abgeschlossen. (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen