Entgegen Gerüchten – Pakistan will keine Hilfe aus Israel

JERUSALEM / ISLAMABAD (inn) – Die israelische Regierung hat immer noch keine Antwort aus Pakistan auf das Hilfsangebot bekommen, dass Israel nach dem verheerenden Erdbeben in der Region gemacht hatte. Das israelische Außenministerium dementierte am Donnerstag eine anderslautende Stellungnahme des “American Jewish Congress”, nach dem Pakistans Regierung israelische oder jüdische Hilfe akzeptiere.

Der Vorsitzende des “American Jewish Congress”, Jack Rosen, hatte am Donnerstag offenbar mit dem pakistanischen Präsidenten Pervez Musharraf telefoniert. Dabei sagte der Pakistani, dass er die humanitäre Hilfe für die Erdbeben-Opfer von amerikanischen Juden akzeptiere.

“Ich freue mich, dass Pakistan Unterstützung von der jüdischen Gemeinschaft in Amerika und von Israel annimmt”, sagte Rosen, und er rief Juden dazu auf, Solidarität mit den pakistanischen Opfern zu zeigen. Die Katastrophe erfordere Hilfe jenseits der Unterschiede in Nationalität oder Glauben.

Die Regierung in Jerusalem gab indes bekannt, dass bislang keine offizielle Antwort auf das israelische Hilfsangebot aus Islamabad gekommen sei. Israels Außenminister Silvan Schalom hatte am Sonntag seinem pakistanischen Kollegen Churschid M. Kasuri einen Brief gesandt, in dem er dem Land sein Beileid ausdrückte und verdeutlichte, dass Israel Pakistan “auf jede mögliche Art” helfen werde, wenn dies gewünscht sei.

Durch das Erdbeben am Samstag im Norden Pakistans und Indiens kamen vermutlich mehr als 41.000 Menschen ums Leben. Musharraf bat kurz darauf die internationale Gemeinschaft um Hilfe. Ausdrücklich dankte er später dem früheren Erzfeind Indien – die dortige Regierung hatte dem Nachbarland ebenfalls Unterstützung angeboten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen