Einreise von Amnesty-International-Mitarbeiter verweigert

Ein amerikanischer Mitarbeiter von Amnesty International, Raed Dscharrar, durfte am Montag nicht nach Israel einreisen. Er wollte im Westjordanland Angehörige nach dem Tod seines Vaters besuchen. Dscharrar bekennt sich zur internationalen Boykott-Bewegung BDS (Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen). Israels Außenministerium nannte dies als Grund für das Einreiseverbot. Amnesty International vermutet laut einer Mitteilung, dass es sich um eine „Vergeltungsmaßnahme wegen der Menschenrechtsarbeit der Organisation“ handelt.

Von: jea

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen