Ein Funke der Revolution im Gazastreifen?

GAZA (inn) - Im Gazastreifen lassen sich offenbar immer mehr junge Menschen vom Gedanken der Revolution beeindrucken. Das "heute journal" berichtete am Dienstag von einem "Wettrennen zwischen dem Funken der Demokratie, der die jungen Palästinenser dort ansteckt und alten Kämpfern der Hamas, die in den Wirren der Revolution aus Ägyptens Gefängnissen nach Hause fliehen konnten". Einer dieser Kämpfer ist Aiman Nofal, Ex-Chef des bewaffneten Flügels der Hamas. Er hofft, dass seine Organisation und die Moslembrüder in der Region bald die Macht übernehmen können.

Nofal saß wegen terroristischer Aktivitäten drei Jahre in einem ägyptischen Gefängnis und nutzte die derzeitigen Unruhen in dem Land zur Flucht. Gegenüber Journalisten sagte er: "Die ägyptische Revolution ist eine Chance für uns. Wenn die Moslembrüder und wir hier in der Region die Macht übernehmen, hoffe ich, dass wir irgendwann die ganze Welt regieren können. Jetzt werde ich erst einmal wieder den bewaffneten Kampf gegen Israel aufnehmen."

Laut dem Bericht kontrolliert die Hamas die Straßen von Gaza seit den Unruhen in der arabischen Welt noch strenger. Sie habe offenbar Angst davor, dass der Funke der Revolution auf die Palästinenser überspringen könnte. Dem "heute journal" zufolge sei das "keine unberechtigte Sorge, vor allem, wenn man Gazas Jugend fragt": "Ich bin Studentin, aber als Frau an der Uni hier, werde ich nicht ernst genommen", so die 21-jährige Amna Alsalmy. Bilal Murad (23) findet für seinen Frust deutlichere Worte: "Unser Regime hier beraubt uns vieler Rechte. Vielleicht sollten wir auch eine Revolution starten."

Noch erreiche das Gedankengut der Hamas jedoch die nächste Generation, heißt es weiter. Der kleine Sohn von Hamas-Kämpfer Nofal will auf jeden Fall in die Fußstapfen seines Vaters treten: "Wenn ich groß bin, will ich auch in den bewaffneten Kampf gegen Israel ziehen und ein Held werden, wie mein Vater."

Bislang hat die Hamas-Regierung Solidaritätskundgebungen für die Regierungsgegner in Ägypten verboten. Für den kommenden Freitag hat dennoch eine Studentengruppe erstmals eine große Demonstration gegen das Regime geplant.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen