Eilat und Akaba wollen wieder zusammenarbeiten

Dicht an dicht liegen die beiden Städte Eilat und Akaba. Doch deren Beziehung litt zuletzt unter den Spannungen zwischen Israel und Jordanien. Nun sollen neue Kooperationsprojekte zum Frieden in der Region beitragen.
Von Israelnetz
In Eilat erreichten die Temperaturen am Freitag fast 50 Grad
Eilat liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zu Akaba

EILAT (inn) – Die benachbarten Küstenstädte Eilat in Israel und Akaba in Jordanien wollen ihre Beziehungen neu aufleben lassen. Der Bürgermeister von Eilat, Eli Lankri, empfing dazu am Mittwoch den Leiter der Sonderwirtschaftszone Akaba, Najef al-Bachit.

Die beiden Politiker vereinbarten die Bildung mehrerer gemeinsamer Arbeitsgruppen. Diese sollen unter anderem die Möglichkeiten erkunden, mehr Jordanier in Israel anzustellen. Die Städte wollen auch bei den Themen Umwelt und Pflanzenschutz zusammenarbeiten. Zu den Plänen gehört zudem der Bau eines gemeinsamen Industriegebiets.

Lokalpolitik mit regionaler Bedeutung

Lankri sagte, die Stärkung der gemeinsamen Bande sei ein „wichtiges Mittel für die Friedensbeziehungen in der Region“. Oded Josef vom israelischen Außenministerium erklärte laut der Nachrichtenseite „Times of Israel“, das Treffen stelle einen weiteren Schritt zur Förderung und Ausweitungen der Beziehungen zwischen Israel und Jordanien dar.

Zwischen Jerusalem und Amman hatte es in den vergangenen Jahren diplomatisch gekriselt, unter anderem wegen des Todes zweier Jordanier in der israelischen Botschaft in Amman; entsprechend gestalteten sich auch die Städtebeziehungen schwierig. Seit Antritt der aktuellen israelischen Regierung  im Juni 2021 haben sich die Beziehungen aber verbessert. (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen