Eilat: Selbstmordanschlag fordert drei Todesopfer

EILAT (inn) – Ein Selbstmordattentäter hat am Montagmorgen in Eilat drei Menschen mit in den Tod gerissen. Mehrere palästinensische Terrorgruppen übernahmen gemeinsam die Verantwortung für den Anschlag.

Das Attentat ereignete sich vor einer Bäckerei in der Stadt am Roten Meer. Drei weitere Personen meldeten sich als Verletzte im Krankenhaus, schreibt die Zeitung “Ha´aretz”. Es handelt sich um das erste Selbstmordattentat überhaupt in der südlichsten Stadt Israels.

Zu dem Anschlag bekannten sich der Dschihad al-Islami, die Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden und eine Gruppierung namens “Armee der Gläubigen”. Laut der Gruppe Dschihad al-Islami kam der Attentäter aus dem Westjordanland.

Es war der erste Selbstmordanschlag in Israel seit dem 17. April (Ostermontag). An dem Tag hatte sich ein Palästinenser in Tel Aviv in die Luft gesprengt. Sein Attentat forderte acht Todesopfer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen