Eichmann-Richter Landau gestorben

JERUSALEM (inn) - Mosche Landau, der Vorsitzende Richter im Prozess gegen den NS-Kriegsverbrecher Adolf Eichmann, ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 99 Jahren an einem Herzstillstand - zwei Tage nach seinem Geburtstag und 50 Jahre nach dem Eichmann-Prozess.

Premierminister Benjamin Netanjahu würdigte Landau in seiner Rede anlässlich des Holocaust-Gedenktages in Yad Vashem am Sonntagabend: "Ich erinnere mich daran, dass der Prozess bei mir als Kind einen so tiefen Eindruck hinterlassen hat, wie bei allen Kindern in Israel, er hat uns mit solcher Intensität dem Horror des Holocaust und den Geschichten der Überlebenden ausgesetzt." Der Regierungschef fügte hinzu: "Die Menschen verneigen sich, um ihre Ehrerbietung und tiefe Anerkennung für sein Lebenswerk und seine Persönlichkeit auszudrücken."

Israels Staatspräsident Schimon Peres bezeichnete Landau als Vorbild für eine mutige Führung. "Richter Landau hat den öffentlichen Sektor geprägt, er hat Präzedenzfälle geschaffen, die uns bis zum heutigen Tag begleiten – und die das Fundament der israelischen Demokratie sind", so Peres laut der Tageszeitung "Jerusalem Post".

Mosche Landau wurde am 29. April 1912 in Danzig geboren, dem heutigen polnischen Gdansk. Im Jahr 1933 wanderte er in das damalige britische Mandatsgebiet Palästina aus. Kurz zuvor hatte er sein Jura-Studium in London abgeschlossen. 1940 wurde er Amtsrichter in Haifa. Von 1953 an war Landau beim Obersten Gerichtshof tätig, ab 1976 als dessen Vizepräsident und ab 1980 als Präsident. Dieses Amt hatte er bis zu seiner Pensionierung 1982 inne. Landau ist zudem Träger des Israel-Preises für Rechtswissenschaften.

SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann war 1960 vom israelischen Auslandsgeheimdienst Mossad in Argentinien entführt und nach Israel gebracht worden. Während der NS-Zeit war er maßgeblich für die Organisation der Deportation und Ermordung der europäischen Juden verantwortlich. Der Prozess gegen ihn begann am 11. April 1961. Im Mai 1962 wurde Eichmann gehängt – es ist das einzige Todesurteil, das im modernen jüdischen Staat vollstreckt wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen