Ehefrau von Abbas zur Behandlung in Israel

TEL AVIV (inn) – Die Ehefrau des palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas ist am Wochenende in einem israelischen Krankenhaus behandelt worden. Die Einreise wurde ihr genehmigt, obwohl die israelische Regierung Abbas mitverantwortlich für die Entführung von drei Israelis macht.
Die Assuta-Klinik wurde 1936 gegründet. 2009 zog sie in ein neues Gebäude, das kanadische und israelische Architekten entworfen hatten.
Die Assuta-Klinik wurde 1936 gegründet. 2009 zog sie in ein neues Gebäude, das kanadische und israelische Architekten entworfen hatten.

Amina Abbas wurde zur Behandlung in das Medizinische Zentrum Assuta in Ramat HaHajal bei Tel Aviv gebracht. Am Freitag wurde sie in der Privatklinik am Bein operiert. Am Sonntag konnte sie das Krankenhaus wieder verlassen.
Der Aufenthalt der Präsidentengattin wurde zunächst geheim gehalten. Ihr Zimmer wurde rund um die Uhr von Sicherheitskräften bewacht.
Israel lässt regelmäßig Palästinenser für die medizinischen Behandlungen nach Israel einreisen, die in den palästinensischen Krankenhäusern nicht möglich sind. Erst Anfang Juni wurde die Schwiegermutter von Hamas-Führer Ismail Hanije aus dem Gazastreifen zur Behandlung in ein Jerusalemer Krankenhaus gebracht. Im vergangenen November wurde Hanijes Enkelin in einem israelischen Krankenhaus behandelt. Sie verstarb später jedoch in Gaza (Israelnetz berichtete).

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen