“Economist” sieht Israel als “Land der Möglichkeiten”

LONDON (inn) - Das britische Wirtschaftsmagazin "Economist" hat Israel neben Dänemark und Singapur als ein Land mit großem Unternehmergeist gewürdigt. Israels High-Tech-Industrie profitiert dabei auch von den Fähigkeiten und Tugenden wie Teamarbeit und Improvisation, die jungen Menschen durch die israelische Armee vermittelt werden, heißt es in dem Bericht.

Es ist auffallend verbreitet, dass junge Israelis mit Freunden, die sie während der Armeezeit kennen lernten, ein Unternehmen gründen. “Fügen Sie dazu noch eine hohe Toleranz für Risiken, geboren aus einer langen Geschichte, und die allgegenwärtige Gefahr eines Anschlags hinzu – und entstanden ist ein unternehmerischer Feuerwerkskörper”, heißt es in einem Bericht der “Economist”-Ausgabe vom 14. März. Israels Hauptqualifikation für Unternehmersinn sei jedoch sein Status als umkämpfter jüdischer Staat in einem “Meer von arabischen Anfeindungen”.

Gelobt wurde auch Israels Regierung, die Unternehmern betriebsbereite Unterstützung von menschlichem und materiellem Kapital zur Verfügung stelle. “Israel hat den weltweit höchsten Anteil von Promovierten an der Bevölkerung, den höchsten Anteil von Ingenieuren und Wissenschaftlern und einige der besten Forschungsuniversitäten der Welt, wie das Technion. Das heimische Talent des Landes wurde durch die Ankunft von 400.000 hochgebildeten jüdischen Flüchtlingen aus der ehemaligen Sowjetunion noch ergänzt”, so der “Economist” weiter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen