Durch Gewalt im Gazastreifen motiviert

Der mutmaßliche Attentäter eines Rohrbombenanschlags in New York am vergangenen Montag ist durch das Verhalten Israels im Gazastreifen motiviert gewesen. Dies hat er Berichten des US-Fernsehsenders CNN zufolge gegenüber Sicherheitsbeamten gesagt. Worauf genau er sich bezieht, ist nicht klar. Das Attentat ereignete sich im Zuge der steigenden Anspannung bezüglich des palästinensischen Konflikts. Am Freitag reagierte Israel auf abgeschossene Raketen aus Gaza mit Luftangriffen. Zwei Hamas-Mitglieder kamen dabei ums Leben. Am Samstag zerstörte die israelische Militäreinheit einen entdeckten Terrortunnel, der vom Gazastreifen nach Israel reichte.

Von: jea

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen